Jugendliche überwiegend mit Demokratie zufrieden

dpa/lsw Sersheim. Die Mehrheit der Jugendlichen in Baden-Württemberg ist nach einer aktuellen Studie mit der Demokratie zufrieden. 70 Prozent der 2311 Befragten gaben in der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung der Jugendstiftung Baden-Württemberg an, zufrieden oder sehr zufrieden mit der Demokratie in Deutschland zu sein. Der Grad der Zufriedenheit hänge vom Geschlecht und der besuchten Schulart ab, teilte Geschäftsführer Wolfgang Antes mit.

Bei den Mädchen äußerten sich 74 Prozent zufrieden, bei den Jungen 66 Prozent. Bei Gymnasiasten ist die Zufriedenheit mit der Demokratie deutlich ausgeprägter (knapp 77 Prozent) als bei Schülerinnen und Schülern von Werkreal- und Hauptschulen (56 Prozent). Kaum Einfluss habe, ob die Eltern in Deutschland oder einem anderen Land geboren seien. Gut 22 Prozent der Befragten im Alter von 12 bis 18 Jahren äußerten sich unzufrieden mir der Demokratie. Gründe wurden nicht abgefragt. Allerdings habe diese Gruppe auffällig häufig angegeben, politische Themen unwichtig zu finden.

Etwa zwei Drittel der Jugendlichen hatten Fragebögen in Papierform im Zeitraum von Oktober 2019 bis Februar 2020 ausgefüllt, die übrigen nahmen online teil. Die Jugendstudie ist insgesamt repräsentativ in ganz Baden-Württemberg.

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Fulst-Blei, sieht in der Zahl der jungen Menschen, die unzufrieden mit der Demokratie sind, ein Alarmsignal. Die Demokratie brauche viele Bannerträger, die demokratische Errungenschaften verteidigen und rechten Hetzern entgegentreten, teilte Fulst-Blei mit. „Deshalb müssen wir alles dafür tun, damit Kinder und Jugendliche Demokratie von klein auf erleben und ausprobieren können.“

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2020, 11:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!