Kaiserslautern voller Vorfreude auf das Derby gegen Waldhof

dpa/lrs Kaiserslautern. Die Vorfreude auf das Südwest-Derby in der 3. Fußball-Liga gegen Waldhof Mannheim ist beim 1. FC Kaiserslautern riesengroß. Zudem steht der neue Cheftrainer Jeff Saibene, seit knapp einer Woche im Amt, vor seinem ersten Heimspiel im Fritz-Walter-Stadion. „Wie ich in den vergangenen Tagen bemerkt habe, ist diese Partie ein spezielles Spiel. Es gibt zu diesem Derby viele Bilder im Internet. Die habe ich mir auch selbst angeschaut“, sagte der Luxemburger am Donnerstag.

Kaiserslauterns Cheftrainer Jeff Saibene nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Reiner Voß/Agentur View/dpa/Archivbild

Kaiserslauterns Cheftrainer Jeff Saibene nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Reiner Voß/Agentur View/dpa/Archivbild

Das Spiel am Samstag (14.00 Uhr) werde das bisher extremste und spannendste Derby, das er erlebe. „Ich freue mich auf den Moment, wenn wir am Samstag raus auf den Platz gehen. Meine Familie wird auch im Stadion sein. Wir wollen den Fans eine Freude bereiten“, sagte der 52 Jahre alte Saibene. Bis zu 7500 Zuschauer dürfen die Partie auf dem Betzenberg verfolgen.

Marvin Pourié hat seine Gelb-Rot-Sperre zwar abgesessen, droht aber ebenso auszufallen wie Kapitän Carlo Sickinger. Saibene bezeichnete das Mitwirken der beiden angeschlagenen Akteure als „sehr, sehr fraglich“. Ob die beiden am Montag verpflichteten Neuzugänge Kenny Prince Redondo und Daniel Hanslik erstmals im Kader des FCK stehen, will der Coach am Freitag entscheiden.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2020, 14:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!