Kapitol-Angriff: Ausschuss lädt Trumps Ex-Sprecherin vor

dpa Washington. Trumps Ex-Sprecherin Kayleigh McEnany ist vom Ausschuss zur Untersuchung der US-Kapitol-Attacke vorgeladen worden. Bereits Montag waren Vorladungen an weitere Trump-Weggefährten verschickt worden.

Kayleigh McEnany, damals Sprecherin des Weißen Hause, spricht während einer Pressekonferenz. (Archivbild). Foto: Evan Vucci/AP/dpa

Kayleigh McEnany, damals Sprecherin des Weißen Hause, spricht während einer Pressekonferenz. (Archivbild). Foto: Evan Vucci/AP/dpa

Der Ausschuss zur Untersuchung der Erstürmung des US-Kapitols im Januar hat zehn weitere frühere Mitarbeiter aus der Regierung des damaligen Präsidenten Donald Trump vorgeladen.

Unter anderem soll die frühere Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, den Abgeordneten Rede und Antwort stehen, wie der Ausschuss des Repräsentantenhauses am Dienstag in Washington mitteilte. Auch der frühere Trump-Berater Stephen Miller, Vize-Stabschef Christopher Liddell und der einstige Nationale Sicherheitsberater von Vizepräsident Mike Pence, Keith Kellog, wurden geladen.

Der Ausschuss hatte bereits am Montag Vorladungen an weitere Weggefährten Trumps geschickt, darunter der frühere Wahlkampfmanager William Stepien. Das Gremium müsse über deren Bemühungen, das Wahlergebnis zu sabotieren, „jede Einzelheit“ ans Licht bringen, erklärte der Vorsitzende Bennie Thompson. Trumps Anhänger hatten am 6. Januar den Sitz des US-Kongresses erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Trump musste sich einem Amtsenthebungsverfahren stellen, weil er seine Anhänger in einer Rede aufgestachelt hatte. Er wurde freigesprochen.

© dpa-infocom, dpa:211109-99-932149/2

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2021, 23:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!