Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kardinal Walter Kasper erhält Auszeichnung „Gesicht Europas“

dpa/lsw Wangen im Allgäu. Für seine Verdienste um die europäische Einigung ist der deutsche Kardinal Walter Kasper am Sonntag mit dem „Gesicht Europas“ ausgezeichnet worden. Übergeben wurde der Preis von Baden-Württembergs Europaminister Guido Wolf (CDU). Der 87-Jährige habe die europäische Idee und die Vereinigung der Völker Europas immer auch als eine Art „christlichen Auftrag“ verstanden, sagte Wolf bei der Verleihung in der Spitalkirche in Wangen im Allgäu. „Er plädierte stets dafür, Europa brauche „mutige und mündige Christen“, die Verantwortung übernehmen, um europäische Errungenschaften zu erhalten.“

Kardinal Walter Kasper spricht beim einem Staatsakt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Kardinal Walter Kasper spricht beim einem Staatsakt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Mit der Auszeichnung „Gesicht Europas“, die von Wolf geschaffen wurde, sollen Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg gewürdigt werden, die sich um die europäische Idee verdient gemacht haben. Verliehen wurde der Preis - eine Holzmaske - beispielsweise bereits an den früheren Ministerpräsidenten Erwin Teufel CDU), Fußball-Trainer Jürgen Klopp und den langjährigen Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner (SPD).

Kardinal Kasper wurde 1933 in Heidenheim an der Brenz geboren, wuchs in Wangen im Allgäu auf und machte in Ehingen an der Donau sein Abitur. Der 87-Jährige war unter anderem bis 2010 der katholische „Ökumene-Minister“ im Vatikan.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2020, 13:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!