Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karlsruher SC nach Coronapause weiter stark: 1:1 in Hannover

dpa/lsw Hannover. Dem Karlsruher SC hat die Pause wegen der Corona-Pandemie nicht geschadet. Im Gegenteil: Die Mannschaft von Christian Eichner steht zwar weiter auf dem Abstiegsrelegationsplatz, holte aber im dritten Spiel den fünften Punkt. „Wir sehen, dass wir leben“, sagte Torschütze Hofmann.

Karlsruhes Jerome Gondorf und Hannovers Dominik Kaiser (l-r.) in Aktion. Foto: Friedemann Vogel/EPA - Pool/dpa

Karlsruhes Jerome Gondorf und Hannovers Dominik Kaiser (l-r.) in Aktion. Foto: Friedemann Vogel/EPA - Pool/dpa

Der Karlsruher SC hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nach einem Rückstand noch einen Punkt bei Hannover 96 erkämpft. Der Drittletzte der Tabelle trennte sich am Mittwochabend nach einer munteren Partie mit vielen Torszenen 1:1 (0:0) vom Bundesliga-Absteiger und hat weiter zwei Zähler Rückstand auf den 15. Platz und den 1. FC Nürnberg. Das Team von Christian Eichner ist nach der Corona-Pause seit drei Partien ungeschlagen und hat dabei fünf Punkte geholt. Edgar Prib brachte die Gastgeber in der 47. Minute im Anschluss an eine unzureichend geklärte Ecke in Führung. Philipp Hofmann glich für den KSC per Kopf aus (69.).

„Wir haben die ersten drei Spiele jetzt richtig gut gemacht“, sagte Hofmann bei Sky. Für den KSC seien die Punkte „Gold wert“ im Abstiegskampf. „Wir sind zuversichtlich, wir sehen, dass wir leben.“

Beide Mannschaften kamen zunächst schwer in die Partie und hatten Probleme, gefährlich nach vorne zu kommen. Mitte des ersten Durchgangs erarbeitete sich 96 dann Vorteile und hatte in der 32. Minute Pech: Dominik Kaiser traf nach einem gut herausgespielten Angriff nur den Pfosten. Kurz nach dem Seitenwechsel schoss Prib dann präziser.

In einer sehenswerten zweiten Hälfte mit vielen Chancen auf beiden Seiten vergab Hofmann zunächst die größte Gelegenheit zum Ausgleich (64.), bevor er fünf Minuten später besser zielte. Auch im kommenden Heimspiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen den FC St. Pauli müsse Karlsruhe „mit Risiko spielen, weil wir punkten müssen. So wollen wir es angehen“, erklärte Hofmann.

Hannover musste sich nach drei Siegen in Serie erstmals wieder mit einer Punkteteilung begnügen. Die Niedersachsen haben sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz und den KSC.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2020, 20:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Bilfinger mit deutlichem Verlust

dpa Mannheim. Die Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall haben den Industriedienstleister Bilfinger im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen... mehr...