Karlsruher Paläontologe wird Namensgeber für Würgeschlange

dpa Karlsruhe. Wissenschaftler haben die weltweit bisher älteste bekannte Pythonart entdeckt und sie nach dem Paläontologen Eberhard Frey vom Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe benannt. „Eberhard Frey wird nicht umsonst 'Dino' genannt – er ist durch seine scharfsinnigen und präzisen Studien über fossile Reptilien weltweit bekannt. Mit der Benennung der neuen Art wollen wir ihn für seine Leistungen auf dem Feld der Paläontologie ehren“, begründete Krister Smith die Namensgebung.

Die Pythonart Messelopython freyi ist der älteste bekannte fossile Nachweis eines Pythons weltweit. Foto: Senckenberg/dpa

Die Pythonart Messelopython freyi ist der älteste bekannte fossile Nachweis eines Pythons weltweit. Foto: Senckenberg/dpa

Der Experte vom Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt und sein Kollege Hussam Zahner von der Universität São Paulo haben Fossilienfunde aus der hessischen Grube Messel als neue Art klassifiziert. „Messelopython freyi“ soll diese heißen. Nach Angaben der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung vom Mittwoch sind die Fossilien 47 Millionen Jahre alt und belegen, dass sich Pythons auch in Europa entwickelt haben. Bislang war ihr evolutionärer Ursprung unklar. Pythons können bis zu sechs Meter lang werden und zählen zu den Riesen- und Würgeschlangen.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2020, 17:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!