Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kein Applaus für 123 frischgebackene Gesellen

Die geplante Lossprechungsfeier der Handwerker im Backnanger Bürgerhaus ist wegen der Coronapandemie ins Wasser gefallen.

Aktuelles Anzeigenmotiv der Kreishandwerkerschaft Rems-Murr.

Aktuelles Anzeigenmotiv der Kreishandwerkerschaft Rems-Murr.

BACKNANG (flo). Alle Absolventen der Winterprüfung im Handwerk waren zusammen mit ihren Ausbildungsbetrieben bereits zur Lossprechungsfeier ins Bürgerhaus Backnang eingeladen. Dann pfuschte allerdings Corona den Verantwortlichen und Beteiligten ins Handwerk. Kreishandwerksmeister Thomas Schiek und sein Stellvertreter Herbert Titze sowie Geschäftsführerin Petra Ehm mussten allen wieder absagen. „Wir bedauern diesen Schritt sehr, sind jedoch der Meinung, dass der Schutz der Mitarbeitenden und der Teilnehmer Vorrang hat“, heißt es im Absageschreiben.

Betroffen davon sind insgesamt 123 Prüflinge, davon 22 Innungspreisträger (2,4 oder besser) und ein Kammerpreisträger (1,4 oder besser). Letzterer ist der Schreinergeselle Felix Beck aus Kernen im Remstal. Der junge Mann, der seine Ausbildung im Betrieb Friedemann Gucker, Schreinerei, Kernen im Remstal absolviert hat, erhält auch den Otto-Frey-Preis der Kreishandwerkerschaft Rems-Murr als Prüfungsbester. Auffällig ist, dass die Hälfte aller Abschlussprüflinge im Winter 19/20 einen der Berufe Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klimatechnik, Elektroniker, Feinwerkmechaniker und Metallbauer erlernt hat.

Bei der Winter-Lossprechung werden alle Auszubildenden beziehungsweise Gesellen berücksichtigt, deren erlernter Beruf jeweils eine Ausbildungszeit von 3,5 Jahren hat sowie auch alle Verkürzer oder Wiederholer von Berufen mit dreijähriger Lehrzeit. Im Sommer/Herbst kommen dann die Absolventen von Berufen mit einer dreijährigen Ausbildungszeit dran.

Als Ersatz für die ausgefallene Feier in Backnang werden alle Loszusprechenden zusammen mit ihren Ausbildungsbetrieben zur Sommer-Lossprechungsfeier am 28. September im Bürgerzentrum in Waiblingen eingeladen. Die Zeugnisse und Gesellenbriefe wurden bereits ausnahmsweise direkt an die Loszusprechenden nach Hause geschickt. Die Ehrung der Prüfungsbesten und Preisträger auf der Bühne erfolgt dann bei der Sommer-Lossprechung Ende September in Waiblingen.

Gute Ausbildung im Raum

123 frischgebackene Handwerksgesellen wurden jetzt losgesprochen. Davon bekommen 22 aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Leistungen Auszeichnungen. Hier die Namen und Ausbildungsbetriebe aus dem Raum Backnang/Murrhardt:

Elektroniker: Laura Esch, Rudersberg; Betrieb: Kiefer Energie-&Gebäudetechnik GmbH, Murrhardt

Fleischer: Jens Dietrich, Wüstenrot; Betrieb: Kühnle GmbH, Backnang

Metallbauer: Lucas Jacobi, Aspach; Betrieb: Hayer Metalltechnik GmbH, Backnang

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker: Hagen Müller, Backnang; Betrieb: Karosseriebau Fritz GmbH, Backnang

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Symbolfoto: Bernd Libbach - adobe.stock.com
Top

Stadt & Kreis

Spektakuläre Kriminalfälle

In einer neuen Serie berichtet unsere Zeitung über sechs alte Fälle von Mord, Totschlag und aufsehenerregenden Einbrüchen.