Keine neuen Legionellen-Fälle im Kreis Heilbronn

dpa/lsw Heilbronn. Nach einem Legionellen-Ausbruch mit zwei Toten im Weinsberger Tal (Kreis Heilbronn) sind am Wochenende keine neuen Erkrankten gemeldet worden. Das teilte das Landratsamt am Montag mit. Bei dem Ausbruch hatten sich fünf Menschen infiziert und gefährliche Lungenentzündungen erlitten. Sie stammten aus Obersulm, Ellhofen, Weinsberg und Löwenstein.

Eine Mitarbeiterin hält in einem Speziallabor eine Petrischale mit Proben von Legionellen. Foto: picture alliance / dpa/Symbolbild

Eine Mitarbeiterin hält in einem Speziallabor eine Petrischale mit Proben von Legionellen. Foto: picture alliance / dpa/Symbolbild

Legionellen können bei Menschen Krankheiten auslösen - von grippeartigen Beschwerden bis hin zu schweren Lungenentzündungen. Die Erreger werden häufig durch zerstäubtes Wasser übertragen. Vermutet wird, dass die Ursache für den Ausbruch in einer Verdunstungskühlanlage zu finden ist. Bis Mittwoch müssen drei Betriebe mit derartigen Anlagen nachweisen, das diese von Experten desinfiziert wurden, sonst droht ihnen die Schließung.

© dpa-infocom, dpa:210719-99-438966/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2021, 15:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Mann verursacht von Unkrautabbrennen rund 9000 Euro Schaden

dpa/lsw Nufringen/Ludwigsburg. In der Gemeinde Nufringen (Landkreis Böblingen) hat ein 56-jähriger Mann beim Abbrennen von Unkraut bei einem Autohaus einen Schaden... mehr...