Keine Plünderungen im Raum Rudersberg

Bei verdächtigen Wahrnehmungen Polizei verständigen

Viele Helfer sind derzeit im Raum Rudersberg im Einsatz. Von Plünderungen ist der Polizei jedoch nichts bekannt. Foto: Benjamin Büttner

© Benjamin Büttner

Viele Helfer sind derzeit im Raum Rudersberg im Einsatz. Von Plünderungen ist der Polizei jedoch nichts bekannt. Foto: Benjamin Büttner

Schorndorf/Rudersberg. Infolge des Hochwasserereignisses kursieren derzeit Nachrichten in den sozialen Medien über Plünderungen im Bereich Rudersberg, weshalb in den sozialen Medien zur Bildung von Bürgerwehren aufgerufen wird. Plünderungen sind der Polizei jedoch eigenen Angaben zufolge nicht bekannt. Tatsächlich bekannt ist hingegen, dass viele auswärtige Helfer sowie ausländische Subunternehmer zugegen sind.

Seit dem Hochwasser hat die Polizei ihre Präsenz im Wieslauftal stark erhöht und sorgt für Sicherheit. Die Polizei weist darauf hin, dass das Gewaltmonopol beim Staat und der Polizei liegt. Privatpersonen haben nur eingeschränkte Jedermannsrechte, Selbstjustiz ist abzulehnen. Bei verdächtigen Wahrnehmungen oder Fahrzeugen sollte niederschwellig die Polizei verständigt werden. Hinweise nimmt die Polizei Schorndorf entgegen.pol

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2024, 15:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Polizeibericht

SEK-Einsatz in Winterbach

Für die Durchsuchung eines Wohnhauses wurde aufgrund des Gefährdungspotenzials das Spezialeinsatzkommando hinzugezogen