Kinder sollen Betonplatten auf Gleise gelegt haben

dpa/lsw Lauda-Königshofen. Ein Zug ist im Main-Tauber-Kreis durch auf die Gleise gelegte Betonplatten beschädigt worden. Verletzt wurde durch den Aufprall am Samstag niemand, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Alarmierte Polizisten entdeckten demnach in der Nähe der Bahnstrecke bei Lauda-Königshofen drei acht, neun und zehn Jahre alte Kinder, welche den Ermittlungen zufolge die Hindernisse auf die Gleise gelegt haben sollen. Das Bundespolizeirevier Heilbronn ermittele nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Den Schaden am Zug schätzte ein Sprecher der Bundespolizei auf rund 10.000 Euro.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210920-99-288817/2

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 13:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!