Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kindergartenplätze werden knapp

Erweiterung des Sulzbacher Kindergartens Ziegeläcker um eine fünfte Gruppe kostet 890000 Euro

Kindergartenplätze werden knapp

Von Ute Gruber

SULZBACH AN DER MURR. Und wieder einmal werden die Kindergartenplätze in Sulzbach knapp. Und zwar nicht wie laut Bedarfsplanung bei den unter Dreijährigen, sondern darüber. Nicht für alle derzeit angemeldeten Kinder stehe zum Wunschtermin ein Betreuungsplatz zur Verfügung, erklärte Bürgermeister Dieter Zahn in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Aus dem geplanten Neubaugebiet Ziegeläcker III werde außerdem in den kommenden Jahren ein zusätzlicher, großer Bedarf entstehen, handelt es sich bei den 46 geplanten Bauplätzen doch fast nur um Einfamilienhäuser: „Bis in zehn Jahren machen die allein eine Gruppe voll.“ Laut statistischer Berechnung zumindest. Der nächstgelegene Kindergarten Ziegeläcker ist ein spielerisch verwinkeltes, neueres Gebäude mit vielen Fenstern in der blassgelben Fassade und türkisen Säulen davor. Derzeit ruht es unter einem Traum aus zartrosa Kirschblüten, in denen die Bienen summen. Fröhliche Kinderstimmen dringen nach draußen. Nach Westen hin schließt sich ein überdachter Spielhof an sowie ein großer, eingezäunter Garten, hier wäre Platz für eine Erweiterung. Der öffentliche Spielplatz außerhalb könnte dann als Freispielfläche integriert werden. Der beliebte Abenteuerspielplatz weiter unterhalb, dessen Renovierung demnächst abgeschlossen ist, würde davon unberührt bleiben. Daher soll nun dieser Kindergarten Ziegeläcker um einen Gruppenraum für 22 Kinder erweitert werden, wie im ursprünglichen Bauplan des Architekten Carlheinz Findling bereits angedacht. Außerdem könne hier „das Provisorium in der Kindertagesbetreuung“ mit einigen baulichen Ergänzungen in den Regelbetrieb überführt werden. Damit hätte man zwei Gruppen mehr und vorerst Ruhe. „Wenn man bedenkt, dass wir vor 20 Jahren noch überlegt haben, ob wir Gruppen zumachen müssen“, wundert sich Klaus Wasiliew ob der positiven Bevölkerungsentwicklung.

Der Rathauschef peilt als Termin für die Fertigstellung optimistisch „Weihnachten 2020“ an, die Förderanträge hat er prophylaktisch schon mal gestellt. Stellt sich die Frage, wo die Kinder bis dahin unterkommen sollen. „Eine Spielgruppe vielleicht? Da sind die baulichen Anforderungen nicht so hoch“, schlägt Zahn vor. Auf größere Resonanz stößt der Vorschlag eines Waldkindergartens: „Als waldreiche Gemeinde einen Waldkindergarten zu haben, würde mich freuen“, bekundet Reinhardt Schiller und schlägt als möglichen Standort das alte Freibad im Seitenbachtal vor. Die Verwaltung wird einstimmig damit beauftragt, die Planungen des Anbaus am Kindergarten Ziegeläcker vorzunehmen, um eine Baugenehmigung zu erreichen. Es wird mit Kosten von 890000 Euro gerechnet, abzüglich einer eventuellen Förderung.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!