Kinderkarussell dreht sich zwischen Tausenden Tulpen

Backnanger Einzelhändler und Gastronomen laden am 3. April zum 18. Tulpenfrühling mit verkaufsoffenem Sonntag ein.

Tulpen auf der Marktstraße vor dem Rathaus in der Backnanger Innenstadt. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Tulpen auf der Marktstraße vor dem Rathaus in der Backnanger Innenstadt. Foto: A. Becher

Von Florian Muhl

Backnang. „Endlich.“ Sigrid Göttlich freut sich so sehr, dass es nach dem letzten Tulpenfrühling vor drei Jahren jetzt wieder diese wichtige Frühlingsveranstaltung in Backnang gibt. „In dieser doch so seltsamen Zeit ist eine freudvolle Ablenkung willkommen. Wenn die Menschen positiv gestimmt sind und das auch ausstrahlen, tut das allen gut und macht die schwierige Situation auch leichter“, meint die Vorsitzende des Backnanger Stadtmarketingvereins.

Auf viele gewohnte und lieb gewonnene Elemente des traditionellen Tulpenfrühlings dürfen sich die Besucher auch am kommenden Sonntag wieder freuen. So haben zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet, es gibt eine Blaulichtmeile mit DRK, DLRG und Feuerwehr sowie THW und Polizei, eine besondere Kunstaktion und natürlich Tausende traumhafte Tulpen. Vier große Tulpenbeete wird es geben, am Marktplatz, am Obstmarkt, im Biegel und am Adenauerplatz. Für das Beet am Adenauerplatz ist eine Schulgruppe der Schillerschule verantwortlich. Das Beet am Marktplatz betreut das Blumenhaus Wolf-Kühnle, jenes am Obstmarkt gestaltet das Blattwerk Stephan Urban, Winters Blumenhandel sorgt für die Blütenpracht im Beet im Biegel.

„Ganz besonders freue ich mich auch darüber, dass sich wieder das Kinderkarussell drehen wird und Eltern und Großeltern ihren strahlenden Lieblingen zuwinken können“, sagt Sigrid Göttlich. Und die Stadtmarketingsprecherin weist auch auf das „Backnang-Kärtle“ hin und dankt der Stadt für den 20-Prozent-Bonus für die Kunden.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

150 Jahre Elektrotechnik im Regal

Sammellust (5) Der Großerlacher Heinz Rittinger hat über 3500 Haushaltsgeräte und Elektroinstallationsmaterial zusammengetragen. Die Exponate sind mehr als Nostalgie, sie geben einen Einblick in die Arbeitsweise der Vorfahren.

Blick ins Jahr 2025: Dann soll die neue Sporthalle auf der Maubacher Höhe in Betrieb gehen. Auch eine Dachterrasse mit Blick auf den Fußballplatz ist geplant. Visualisierung: Stadt Backnang
Top

Stadt & Kreis

Neue Sporthalle wird noch mal teurer

Als der Backnanger Gemeinderat im Dezember 2016 beschloss, die marode Karl-Euerle-Halle durch einen Neubau zu ersetzen, lag die Kostenschätzung bei 11 Millionen Euro. Mittlerweile sind daraus 18 Millionen geworden. Und ob die reichen werden, ist noch längst nicht sicher.