Klimaaktivisten blockieren Zufahrten von Kieswerken

dpa/lsw Bad Waldsee. Klimaaktivisten haben im Kreis Ravensburg Zufahrten zu zwei Kieswerken blockiert. Sie spannten Seile, errichteten Holzblockaden und legten eine Kette an ein Zufahrtstor, wie eine Sprecherin der Polizei in Ravensburg am Donnerstag sagte.

Fahrer von Kieslastwagen, die an den Zufahrten zu den zwei betroffenen Kieswerken in der Nähe von Bad Waldsee gehindert wurden, hatten am frühen Donnerstagmorgen die Polizei gerufen. Als die Polizei eintraf, hätten sich die Aktivisten auf Bäume zurückgezogen. Die Polizisten versuchten, die Blockade im Gespräch mit den rund zehn Aktivisten aufzulösen. Mindestens einer der Aktivisten sei aber mit einer Drehleiter der zur Hilfe gerufenen Feuerwehr von einem Baum geholt worden.

Die Aktivisten wurden vorläufig festgenommen und nach Ende des rund sechs Stunden dauernden Einsatzes auf ein Polizeirevier gebracht. Sie müssen sich nun wegen Nötigung verantworten. Einer der Beteiligten wurde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Ein Aktivist befand sich laut Polizei auch am Nachmittag noch auf einem Baum bei einem der Kieswerke. Es kam dadurch aber nicht mehr zu Einschränkungen des Betriebs.

Bereits seit Wochen haben Klimaaktivisten einen Wald bei Vogt im Kreis Ravensburg besetzt, um gegen einen dort geplanten Kiesabbau zu protestieren. In einem Teil des Altdorfer Walds haben sie Baumhäuser errichtet und beklagen Umweltgefahren durch den Kiesabbau. Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben verteidigt die Pläne.

© dpa-infocom, dpa:210429-99-402712/3

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 14:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!