Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

KNV gerettet: Zeitfracht übernimmt Unternehmen

dpa Stuttgart. Der insolvente Buch- und Mediengroßhändler Koch, Neff & Volckmar (KNV Gruppe) wird an das Logistikunternehmen Zeitfracht verkauft. Dies teilte KNV-Insolvenzverwalter Tobias Wahl am Mittwoch in Stuttgart mit. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Alle Standorte und gleichfalls die 1600 Arbeitsplätze sollen demnach erhalten bleiben. KNV ist der größte deutsche Buch- und Mediengroßhändler und hatte am 14. Februar wegen Überschuldung Insolvenz beantragt.

Der Schriftzug des Buch- und Mediengroßhandelunternehmens Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV). Foto: Marijan Murat/Archivbild

Der Schriftzug des Buch- und Mediengroßhandelunternehmens Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV). Foto: Marijan Murat/Archivbild

Für das Unternehmen gab es mehrere Interessenten. Wahl sagte: „Durch die Bündelung von Know-how und die Nutzung der jeweiligen Stärken beider Seiten ergeben sich erhebliche Synergien.“ Zeitfracht ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Berlin. Der Mittelständler zählt über 1800 Beschäftigte. Der Umsatz im vergangenen Jahr betrug über 350 Millionen Euro. Zuletzt hatte Zeitfracht im Februar die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) von Eurowings übernommen. In die Luftfahrt war der Lastwagen-Spediteur 2017 eingestiegen.

Zeitfracht-Manager Frank Schulze sagte, es werde auf eine Weiterentwicklung des gesamten Geschäfts von KNV gesetzt. Zudem stärke der Kauf der KNV Gruppe die Logistiksparte der Zeitfracht-Gruppe erheblich. Beispielsweise werde durch die Übernahme eines der größten und modernsten Logistikzentren in Europa in Erfurt durch die Zeitfracht-Gruppe verstärkt genutzt.

KNV fungiert als Bindeglied zwischen Verlagen und Buchhandlungen. Der Händler hat ständig rund 590 000 lieferbare Titel von mehr als 5000 Verlagen am Zentrallager in Erfurt vorrätig. Nach Angaben auf der Unternehmens-Homepage werden insgesamt 5600 Buchhandelsfilialen beliefert, davon 4200 in Deutschland, 800 in Österreich und der Schweiz sowie 600 Buchhandlungen in anderen Ländern.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels begrüßte die gefundene Lösung. „Jetzt müssen Taten folgen: Für die Buchbranche ist es entscheidend, dass die wichtigen Logistikleistungen, die KNV für Verlage und Buchhandlungen erbringt, langfristig gesichert werden“, sagte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2019, 13:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

FCN „richtig schlecht“: Schweizer Frey soll im Sturm helfen

dpa/lby Sandhausen/Nürnberg. Das war nix. Der 1. FC Nürnberg kassiert in Sandhausen bereits seine zweite Niederlage in der 2. Bundesliga. Der Auftritt in den... mehr...