Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kontrolle endet mit Festnahmen und verletzten Polizisten

dpa/lsw Ravensburg. Im Zuge einer Polizeikontrolle sind zwei Beamte in Ravensburg verletzt worden, einer davon schwer. Die Streifenpolizisten hatten am frühen Sonntagmorgen bemerkt, wie ein 28-Jähriger hupend durch die Gegend fuhr. Sie hielten den Mann an und wollten ihn überprüfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Daraufhin habe eine etwa zehnköpfige Gruppe den Streifenwagen umringt. Ein 29 Jahre alter Mann aus dieser Gruppe habe dem Polizisten den in der Hand haltenden Führerschein des 28-Jährigen entrissen und sei damit davongelaufen.

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Der Polizist rannte hinterher. Der Flüchtende strauchelte und wurde am Boden von dem Beamten festgehalten. Dann soll der 29-Jährige dem Polizisten einen heftigen Stoß mit dem Knie gegen den Kopf verpasst haben. Der Polizist und sein Kollege nahmen den 29-Jährigen sowie einen 25-Jährigen fest, der ebenfalls zur Gruppe gehörte, die offenkundig die Kontrolle verhindern wollte. Im Gerangel wurde auch der zweite Beamte verletzt. Unterdessen flüchtete der Autofahrer.

Die beiden Festgenommenen sollen erheblich betrunken gewesen sein. Die Beamten wurden im Krankenhaus verarztet und setzten den Dienst nicht fort. Gegen den 29-Jährigen wird laut Mitteilung wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2020, 16:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!