Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreise: Laschet will einvernehmliche Lösung

dpa Berlin.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet setzt auch nach der Ankündigung einer Kandidatur von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz für den CDU-Vorsitz auf eine einvernehmliche Lösung in der aktuellen Personaldebatte. Aus Kreisen der nordrhein-westfälischen CDU erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin, Laschet unterstütze in der Personaldiskussion den in der Partei abgestimmten Weg, hinter dem auch die Bundestagsfraktion stehe. Aus dem Umfeld von Merz hieß es, dass dieser entschlossen sei, für den CDU-Vorsitz zu kandidieren.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2020, 19:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen