Kretschmann: „Man muss gerade keine Party feiern“

dpa Berlin. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat wegen steigender Corona-Zahlen die Menschen zum Party-Verzicht aufgerufen. „Ich erwarte von den Bürgern, dass sie aus Verantwortungsbewusstsein nicht mehr alles machen, was sie noch dürfen“, sagte der Grünen-Politiker der „Bild am Sonntag“. „Man muss gerade keine Party bei sich zu Hause oder in der Gaststätte feiern.“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart hat am Samstag die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Auch der Landkreis Esslingen liegt über diesem Schwellenwert.

„Ich kann ja verstehen, dass die Jungen gern feiern würden. Doch sie müssen jetzt solidarisch mit den Alten sein, so wie die Alten beim Kampf gegen den Klimawandel solidarisch mit den Jungen sein müssen“, mahnte Kretschmann. Einen erneuten sogenannten Lockdown könne sich das Land nicht leisten. In Schulen, Kindergärten, Universitäten und in der Wirtschaft dürfe es diese drastischen Maßnahmen nicht mehr geben. „Deshalb ziehen wir die Schrauben an anderer Stelle an. Partys muss man nicht feiern, arbeiten und lernen schon. Die Menschen müssen sich im Freizeitbereich auf Einschränkungen einstellen“, betonte Kretschmann.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2020, 09:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Streit um „Querdenken“: Unternehmen sieht Rechte verletzt

dpa Stuttgart/München. Um die Marke „Querdenken“ bahnt sich eine juristische Auseinandersetzung an. Ein Unternehmen aus München geht gegen die Eintragung... mehr...