Kretschmann will Sommertour nach Unfall fortsetzen

dpa Möckmühl/Stuttgart. Nach einem schweren Unfall im Autokorso von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will der Regierungschef seine unterbrochene Sommertour am Mittwoch zunächst wie geplant fortsetzen. Das sei der derzeitige Stand, teilte ein Regierungssprecher mit. Kretschmann hatte mehrere Termine der Tour am Dienstag zunächst abgesagt, weil nach dem Unfall seines Dienstwagens bei einem Folgecrash an der selben Stelle drei Menschen verletzt worden waren. Einer von ihnen, ein einjähriges Mädchen, schwebt nach Polizeiangaben noch in Lebensgefahr.

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Das Auto der drei Verletzten war am Montagabend auf der nassen A81 nördlich von Heilbronn gegen das abgestellte Begleitfahrzeug Kretschmanns gerutscht. Zuvor war bereits Kretschmanns Dienstwagen ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke geprallt und dann auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. Kretschmann blieb bei den Unfällen unverletzt.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2020, 10:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!