Kriminalprävention nicht mehr nur vor Ort: Auch virtuell

dpa/lsw Stuttgart. Schutz vor Wohnungseinbruch, Warnung vor falschen Polizisten oder Aufklärung über den Enkeltrick: Die baden-württembergische Polizei bietet ihre Präventionsveranstaltungen künftig auch im Internet an, weil klassische Informationswege auf Messen oder vor Ort zurzeit nicht möglich sind. Dies teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Donnerstag in Stuttgart mit. Es sei gerade in der aktuellen Zeit der Verunsicherung sehr wichtig, die Bürger schnell und in direktem Dialog über aktuelle Kriminalitätsphänomene und Schutzmöglichkeiten informieren zu können.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Entsprechende Angebote sind auf den Internetseiten der Polizeipräsidien und des Landeskriminalamts zu finden. Interessierte Bürger erhalten nach Anmeldung einen direkten Link zum digitalen Konferenzraum sowie das notwendige Passwort, welches für jede Veranstaltung neu erstellt wird. Damit können sie über ihren Internetbrowser an den Veranstaltungen teilnehmen, ohne eine Software herunterladen zu müssen, wie Strobl weiter berichtete. Alternativ sei die Teilnahme etwa über das Smartphone per App möglich. Da die neue Präventionsplattform über Server in Deutschland läuft und die Inhalte verschlüsselt übersandt werden, sei eine datenschutzkonforme Kommunikation gewährleistet.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 15:26 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!