KSC-Torjäger Hofmann rechnet mit Verbleib: „Zweites Zuhause“

dpa/lsw Karlsruhe. Diese Worte dürften die Fans des Karlsruher SC besonders gerne lesen. „Es macht mir einen Riesenspaß hier, Karlsruhe ist mein zweites Zuhause geworden“, sagte Torjäger Philipp Hofmann nach dem 3:0-Sieg am Freitagabend gegen den SV Darmstadt 98. Noch vor einem Jahr hätte der 28-Jährige den Fußball-Zweitligisten am liebsten in Richtung Bundesliga verlassen, auch in diesem Sommer gibt es immer mal wieder Wechselgerüchte um den Stürmer. Aber nun scheint ein Transfer des Angreifers ganz weit weg. Nicht nur, weil der KSC seinen wohl wichtigsten Spieler ohnehin nicht ziehen lassen will. Sondern auch, weil Hofmann sich offensichtlich sehr wohlfühlt.

Fußballspieler Philipp Hofmann. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Fußballspieler Philipp Hofmann. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Wie wichtig er für die Badener ist, stellte er gegen Darmstadt mal wieder unter Beweis. Per Doppelpack (9. Minute/79.) trug Hofmann maßgeblich zum zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel bei. Kyoung-Rok Choi (76.) erzielte den weiteren Treffer. Eine Woche vor dem Auftakt im DFB-Pokal am Montag (18.30 Uhr) bei den Sportfreunden Lotte legte der KSC also auch dank Hofmann einen idealen Start in die neue Spielzeit hin. Wechselabsichten hegt er jedenfalls schon länger nicht mehr. „Man weiß zwar nie, was passiert, aber ich konzentriere mich nur auf Karlsruhe und versuche, hier ein geiles Jahr zu spielen“, sagte er.

© dpa-infocom, dpa:210801-99-650695/3

Zum Artikel

Erstellt:
1. August 2021, 12:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!