KSC will zum Heim-Auftakt rund 10.000 Zuschauer zulassen

dpa/lsw Karlsruhe. Fußball-Zweitligist Karlsruher SC plant, zu seinem ersten Heimspiel in der kommenden Saison rund 10.000 Zuschauer zuzulassen. Diese Anzahl ergibt sich aus der erlaubten 50-prozentigen Auslastung des aktuell im Umbau befindlichen Stadions, das unter normalen Umständen mittlerweile knapp 20.000 Besucher fassen würde.

Eine Flagge mit dem Logo von Karlsruher SC ist im Stadion zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Eine Flagge mit dem Logo von Karlsruher SC ist im Stadion zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Voraussetzung für einen Besuch der Partie gegen den SV Darmstadt 98 am 30. Juli sei, dass jeder Zuschauer geimpft, genesen oder negativ getestet ist, teilte der Club am Donnerstag mit. Während der gesamten Veranstaltung bestehe Maskenpflicht auf dem Gelände und im Stadion.

Aufgrund der begrenzten Kapazität plant der KSC derzeit, nur Dauerkarteninhaber, Hospitality-Gäste und 500 Auswärtsfans zuzulassen. Ein Tageskartenverkauf ist vorerst nicht vorgesehen. Noch steht die geplante Zuschauerrückkehr aber unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch Ordnungsamt und Deutsche Fußball Liga (DFL).

© dpa-infocom, dpa:210708-99-311107/2

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2021, 17:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!