Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kurden demonstrieren in Straßburg für Freilassung Öcalans

dpa Straßburg. Mehrere Tausend Kurden haben in Straßburg für die Freilassung des in der Türkei inhaftierten PKK-Chefs Abdullah Öcalan demonstriert. Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete, die Polizei habe die Zahl der Demonstranten am Samstag auf 4200 geschätzt. Die Organisatoren sprachen demnach von 12 000 Teilnehmern. In Straßburg, Sitz des Europarats und des EU-Parlaments, finden seit Jahren immer wieder Kurden-Demonstrationen statt.

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Auch deutsche Bundespolizisten waren wegen der Demonstration kurdischer Vereinigungen im Einsatz. An Grenzübergängen in Kehl gab es gemeinsame Kontrollen mit der französischen Polizei. Die Bundespolizei Offenburg teilte am Samstagabend mit, dass aus Deutschland Demo-Teilnehmer mit mehr als 50 Bussen sowie mit privaten Autos ins Elsass gereist seien. Bei stichprobenartigen Kontrollen seien bei mehreren Personen Flaggen und Flyer mit verbotenen Symbolen kurdischer Organisationen sichergestellt worden. 17 Personen sei die Ausreise nach Frankreich untersagt worden.

Öcalan, der Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, sitzt im Insel-Gefängnis Imrali im Nordwesten der Türkei in Haft. Die türkische Regierung und die PKK, die in der Türkei und der EU als Terrororganisation eingestuft wird, bekämpfen sich seit Jahrzehnten. Öcalan war am 15. Februar 1999 in Kenia gefasst worden.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2020, 20:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!