Laboureur und Ittlinger „gestärkt“ zur Beachvolleyball-EM

dpa/lsw Timmendorfer Strand. Nach ihrem Titelgewinn bei der deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand reisen die Beachvolleyballerinnen Chantal Laboureur und Sandra Ittlinger voller Selbstvertrauen zur EM nach Lettland (15. bis 20. September). „Da gehen wir jetzt natürlich gestärkt rein“, sagte Laboureur den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“ (Montag).

Sandra Ittlinger (r) und Chantal Laboureur (München/Friedrichshafen), die neuen Deutschen Meisterinnen im Beachvolleyball. Foto: Frank Molter/dpa

Sandra Ittlinger (r) und Chantal Laboureur (München/Friedrichshafen), die neuen Deutschen Meisterinnen im Beachvolleyball. Foto: Frank Molter/dpa

Zwar sei es „ein komplett neues Turnier mit anderen Gegnern und anderen Bedingungen“, erklärte die 30-Jährige. „Dort ist es sehr windig. Aber insgesamt habe ich gute Erinnerungen an Lettland: Mit Julia Sude wurde ich dort 2017 EM-Dritte, ein Jahr zuvor haben wir dort ein europäisches Turnier sogar gewonnen. Wenn wir daran anknüpfen können, wäre ich sehr zufrieden.“

Laboreur, die in Stuttgart lebt und in Tübingen Medizin studiert, hatte sich gemeinsam mit Ittlinger im Finale am Samstag gegen Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch durchgesetzt. „Von allen Athletinnen, die ich kenne, ist Sandra diejenige, die am höchsten springt“, sagte sie über ihre neue Partnerin: „Sie ist von der Körpergröße her nicht die längste Blockerin, aber sehr athletisch. Sie hat auch ein sehr gutes oberes Zuspiel, das ist sehr hilfreich, weil ich sehr schnelle Kombinationen bevorzuge.“

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2020, 11:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Sonne im Süden, Wolken im Norden

dpa/lsw Stuttgart. Teils sonnig, teils bewölkt endet die Woche im Südwesten. Menschen im Süden Baden-Württembergs können sich am Freitag über zunehmenden... mehr...