Land finanziert Testpflicht in Kitas mit 22,4 Millionen Euro

dpa/lsw Stuttgart. Die Corona-Testpflicht in Kindergärten und Kitas ab 10. Januar kostet die Landesregierung 22,4 Millionen Euro. Das Land trage die Ausgaben für die Testpflicht zu 100 Prozent, teilte ein Sprecher des Kultusministeriums in Stuttgart am Mittwoch mit.

Eine Praktikantin liest in einer Kita Kindern vor. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

Eine Praktikantin liest in einer Kita Kindern vor. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

Mit dem Geld seien für die Zeit bis zu den Faschingsferien am 28. Februar pro Woche drei Schnelltests oder zwei PCR-Tests abgedeckt. Auch die fünfmalige Testung nach einem Corona-Fall in einer Einrichtung soll damit finanziert werden. Beschafft werden sollen die Tests demnach von den Kommunen oder den Einrichtungen selbst.

Die Testpflicht gilt für alle Kinder ab einem Jahr, die in Kindertageseinrichtungen oder die Kindertagespflege gehen.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-476055/3

Zum Artikel

Erstellt:
22. Dezember 2021, 11:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!