Land finanziert zusätzliche Schulbusse wegen Corona

dpa/lsw Stuttgart. Damit die Kinder nicht so eng beieinander sitzen, will das Land zum Schutz vor Corona-Infektionen zusätzliche Schulbusse zum Start ins neue Schuljahr finanzieren. In einem Brief, der der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt, verspricht das Verkehrsministerium, 80 Prozent der Kosten zusätzlicher Busfahrten zu tragen. „Wir arbeiten daran, zusammen mit den Landkreisen als den Verantwortlichen für den Schulbusverkehr eine gute Lösung zu finden“, sagte Minister Winfried Hermann (Grüne) der Zeitung. Dafür sollen bis Jahresende bis zu zehn Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Winfried Hermann (Grüne), Verkehrsminister von Baden-Württemberg. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Winfried Hermann (Grüne), Verkehrsminister von Baden-Württemberg. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Wie viele Schüler in einem Bus sitzen sollen und ab welcher Besetzungsquote ein weiterer Bus bestellt werden soll, ist noch unklar. In seinem Brief an die Stadt- und Landkreise erklärt Hermanns Amtschef Uwe Lahl, dass der Corona-Lenkungskreis des Landes bei seiner Sitzung am Mittwoch die finale Entscheidung treffen werde.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2020, 17:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!