Land gibt zusätzliche Millionen für Teststationen

dpa/lsw Stuttgart/Heilbronn. Das Land stellt nach einem Bericht von „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ 2,7 Millionen Euro zusätzlich für Corona-Teststationen bereit. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) habe den Vorsitzenden des Finanzausschusses, Rainer Stickelberger (SPD), um Zustimmung gebeten und diese auch erhalten. Dieses Votum musste wegen zuvor bereitgestellter Mittel in erheblicher Größenordnung eingeholt werden, wie die Blätter berichteten.

Reiserückkehrer werden in einer Corona-Teststation an der A8 auf das Virus getestet. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Reiserückkehrer werden in einer Corona-Teststation an der A8 auf das Virus getestet. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Das Geld fließt in die Corona-Teststationen am Stuttgarter Hauptbahnhof sowie an den Autobahnparkplätzen Neuenburg-Ost (A5) sowie Kemmental-Ost (A8). Diese sollen bislang Reiserückkehrer aus Risikogebieten innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Rückkehr testen. Künftig soll dieser Personenkreis 14 Tage nach der Rückkehr in Isolation. Diese kann durch einen negativen Test frühestens fünf Tage nach der Rückkehr beendet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2020, 19:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!