Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landarztquote: CDU-Chef wirft Grünen Verschleppung vor

dpa/lsw Stuttgart. Landärzte werden in Baden-Württemberg händeringend gesucht. Um die Lage zu entschärfen, wollen Grüne und CDU eigentlich Maßnahmen auf den Weg bringen. Aber das Kompromiss-Konzept lasse weiter auf sich warten, schimpft der CDU-Fraktionschef.

Wolfgang Reinhart, Vorsitzender der CDU-Fraktion von Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

Wolfgang Reinhart, Vorsitzender der CDU-Fraktion von Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart wirft dem grünen Koalitionspartner Unwillen und Verzögerung bei der Einführung der sogenannten Landarztquote vor. „Ich werde bei diesem Thema keine Verschleppung mehr dulden. Das muss noch dieses Jahr beschlossen werden“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Es liegt immer noch kein Gesetz vor, weil es die Grünen nicht wollen und nie wollten.“ Das sei bei der Bedeutung dieser Maßnahme für den ländlichen Raum sehr ärgerlich. Sozialminister Manne Lucha (Grüne) habe die Eckpunkte zur Einführung der Quote spätestens für diesen Sommer versprochen, kritisierte Reinhart. Nach der Sommerpause werde der Gesetzentwurf dringend benötigt. „Die Hochschulen und auch die Bewerber müssen sich schließlich darauf einstellen.“

Die grün-schwarze Koalition baut die Medizin Studienplätze um 150 aus, im Studienjahr 2021/22 soll es rund 1700 Plätze im Land geben. Die Koalitionspartner hatten sich nach langen Diskussionen Ende vergangenen Jahres auf eine von der CDU-Fraktion geforderte Landarztquote verständigt: 75 der neuen Studienplätze sollen demnach jährlich an Studienanfänger in der Humanmedizin vergeben werden, die Landarzt werden möchten, aber nach dem herkömmlichen Verfahren keinen Studienplatz bekommen haben. Diese Studenten verpflichten sich, nach ihrem Abschluss in einem Gebiet zu arbeiten, in dem es einen Ärztemangel gibt. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hatte sich skeptisch hinsichtlich der Quote gezeigt, da sie aus ihrer Sicht frühestens in einigen Jahren Wirkung zeige.

Zum Artikel

Erstellt:
13. August 2020, 05:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!