Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landesbischöfe mahnen: Flüchtlinge nicht vergessen

dpa/lsw Stuttgart. Die evangelischen Landesbischöfe von Baden und Württemberg haben dazu aufgerufen, in der Corona-Krise die Flüchtlinge nicht zu vergessen. „Der Karfreitag 2020 führt uns zu den Leidenden dieser Welt“, erklärten Jochen Cornelius-Bundschuh und Frank Otfried July am Mittwoch in einer gemeinsamen Botschaft. Wenn Christen am Karfreitag des Kreuzestodes Jesu gedenken, dann richte sich der Blick in diesem Jahr besonders auf die Opfer der Corona-Pandemie. „Aber dieser Karfreitag führt uns auch in die Kriegs- und Konfliktgebiete dieser Welt, zu Menschen auf der Flucht, in die Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln, in Myanmar und Kenia.“

Ein Mädchen steht am Stacheldrahtzaun in einem Zeltlager nahe des Camps für Migranten in Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA/dpa/Archivbild

Ein Mädchen steht am Stacheldrahtzaun in einem Zeltlager nahe des Camps für Migranten in Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA/dpa/Archivbild

Nach Ansicht der beiden Landesbischöfe sind Christen „realistisch, weil sie Tod und Hölle nicht verdrängen. Wir schauen hin, wo andere wegschauen.“ Zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens sei es, „dass Gott selber bis in die Tiefe des Todes mit uns Menschen geht“.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2020, 11:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!