Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landesregierung steckt 800 Millionen Euro in Rücklage

dpa/lsw Stuttgart. Die grün-schwarze Landesregierung will finanziell für schlechte Zeiten vorsorgen. Von den rund zwei Milliarden Euro an erwarteten Mehreinnahmen sollen in den Jahren 2020/21 rund 800 Millionen Euro zurückgelegt werden. Darauf einigte sich die Haushaltskommission am Mittwochabend nach Angaben aus Regierungskreisen vom Donnerstag in Stuttgart. Es handelt sich um Geld, das dem Land voraussichtlich aus Steuermehreinnahmen und Diesel-Bußgeldern zufließen und das bislang noch nicht verplant war.

Verschiedene Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Verschiedene Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Das Land Baden-Württemberg will im Jahr 2020 rund 50,4 Milliarden Euro ausgeben, im Jahr 2021 sind es rund 52,2 Milliarden Euro. Der Landtag will den Haushalt nach den Beratungen am 18. Dezember beschließen. Zuerst hatten „Stuttgarter Nachrichten“ und „Stuttgarter Zeitung“ über die geplante Rücklage von 800 Millionen Euro berichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2019, 10:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Demonstration gegen Fluchtursachen und Umweltzerstörung

dpa/lsw Stuttgart. „Zeit zu Handeln“, findet ein Demo-Bündnis, das in Stuttgart auf die Straße gehen will: Gegen Kriege, Umweltzerstörung und Fluchtursachen... mehr...