Landräte befassen sich mit Folgen der Corona-Pandemie

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Das Land bestimmt die Regeln, vor Ort müssen sie umgesetzt werden - in Corona-Zeiten müssen Gesundheitsämter und Klinken gut ausgestattet sein, fordern Landräte. Bei ihrer Landkreisversammlung sind auch Ministerpräsident Kretschmann und Landtagspräsidentin Aras dabei.

Die Digitalisierung der Gesundheitsämter muss rasch vorankommen, Kliniken brauchen eine solide finanzielle Ausstattung - vor allem in Corona-Zeiten ist das wichtig, betont der Präsident des Landkreistags, der Tübinger Landrat Joachim Walter (CDU). Heute tauschen sich die 35 Landräte in Baden-Württemberg über die Folgen der Corona-Pandemie aus. Zur 40. Landkreisversammlung werden als Gastredner Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landtagspräsidentin Muhterem Aras (beide Grüne) erwartet. Die wegen Corona ausgedünnte Veranstaltung unter dem Motto „Land und Landkreise - gemeinsam stark“ wird per Livestream übertragen.

Der Landkreistag ist der Zusammenschluss der 35 baden-württembergischen Landkreise. Er vertritt ihre Interessen gegenüber der Landesregierung, dem Landtag und anderen Institutionen und ist neben dem Städte- und dem Gemeindetag einer der drei kommunalen Landesverbände. Die Landkreisversammlung findet alle zwei Jahre statt.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2020, 01:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!