Leichenfund in Rudersberg: Partner wegen Mordes vor Gericht

dpa/lsw Rudersberg. Ein Mann wählt den Notruf und alarmiert die Polizei. Dann wartet er, selbst schwer verletzt, neben der Leiche seiner Partnerin. Ein Prozess soll Klarheit über den mutmaßlichen Mord bringen.

Ein Schild weist an einer Fassade auf das Landgericht Stuttgart hin. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Ein Schild weist an einer Fassade auf das Landgericht Stuttgart hin. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) muss sich ihr Partner von heute an wegen Mordes vor Gericht in Stuttgart verantworten. Er soll die 55-Jährige nach Angaben der Staatsanwaltschaft an einem frühen Morgen Anfang März im Schlafzimmer des gemeinsamen Hauses mit einem Klappmesser umgebracht haben. Nach dem Tod der Frau soll sich der damals 52-Jährige selbst schwer verletzt haben, bevor er den Notruf wählte und die Polizei alarmierte. Das Motiv der Tat bleibt seither unklar. Bislang plant das Stuttgarter Landgericht nach dem Auftakt am Freitag vier weitere Termine ein, um Klarheit über die Hintergründe der Tat zu schaffen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2020, 01:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!