Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Letzter Fachbesuchertag auf der Frankfurter Buchmesse

dpa Frankfurt/Main. Die Frankfurter Buchmesse hatte bereits Norwegens Kronprinz Haakon zu Besuch. Weitere Prominenz wird erwartet. Ab Samstag dürfen dann alle Leseratten auf die Messe.

Besucher drängen sich an den puristisch gestalteten Buchregalen des norwegischen Pavillons. Foto: Boris Roessler/dpa

Besucher drängen sich an den puristisch gestalteten Buchregalen des norwegischen Pavillons. Foto: Boris Roessler/dpa

Die Frankfurter Buchmesse ist am Freitag zum letzten Mal für Fachbesucher - das sind Verleger, Buchhändler, Autoren, Agenten, Übersetzer oder Journalisten - reserviert.

Am Wochenende dürfen dann alle rein, die gern lesen - und zum ersten Mal auch das ganze Wochenende über Bücher kaufen.

Am Vormittag stellt sich der Fotograf Sebastião Salgado vor, der am Sonntag zum Abschluss der Messe den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält. Erwartet werden auch wieder zahlreiche Prominente, darunter TV-Moderator Thomas Gottschalk.

Traditionell werden am Buchmessen-Freitag zahlreiche Preise verliehen, zum Beispiel der Deutsche Jugendbuchpreis. In diesem Jahr kommt eine neue Auszeichnung dazu: Der Deutsche Verlagspreis wird zum ersten Mal vergeben.

Mit Regenschirmen beteiligen sich zahlreiche Menschen auf der Buchmesse an einer Mahnwache für die Meinungsfreiheit. Foto: Boris Roessler/dpa

Mit Regenschirmen beteiligen sich zahlreiche Menschen auf der Buchmesse an einer Mahnwache für die Meinungsfreiheit. Foto: Boris Roessler/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2019, 03:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!