Männer legen gefälschte Impfausweise vor

dpa/lsw Mengen. Weil zwei Männer in Mengen (Kreis Sigmaringen) mutmaßlich gefälschte Impfausweise vorlegten, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Die 29 und 34 Jahre alten Verdächtigen stehen im Verdacht der Urkundenfälschung, hieß es in einer Mitteilung von Dienstag. Den Angaben nach wollten die beiden sich in einer Apotheke ein digitales Covid-Impfzertifikat ausstellen lassen. Der in ihren Impfbüchern eingetragene Impfstoff wurde aber im angegebenen Impfzentrum gar nicht geimpft.

Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

© dpa-infocom, dpa:211019-99-653953/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2021, 15:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!