Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mallorca-Flieger muss ungeplant in Friedrichshafen stoppen

dpa/lsw Friedrichshafen. Einen ungeplanten Zwischenstopp in Friedrichshafen musste ein Flugzeug auf dem Weg nach Mallorca einlegen. Die Systeme hätten dem Piloten Rauch im Gepäckraum angezeigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Er habe sich daher für eine Sicherheitslandung am Bodensee-Airport entschieden. Der Geschäftsflieger mit fünf Passagieren war demnach vom bayerischen Weßling-Oberpfaffenhofen auf dem Weg zu der spanischen Insel. Verletzt wurde niemand.

Die Mannschaft des Fliegers und ihre Passagiere seien später weitergeflogen, sagte ein Sprecher des Flughafens in Friedrichshafen. Sicherheitslandungen sei äußerst selten. „In den letzten Jahren bewegte sich die Zahl solcher Fälle bei bis zu maximal fünf pro Jahr, meistens noch weniger.“ Im Gegensatz zu einer Notlandung, bei der wirklich akute Gefahr drohe, werde eine Sicherheitslandung bereits bei dem Verdacht durchgeführt, dass etwas nicht stimme.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Januar 2020, 17:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!