Mann attackiert nach Kündigung Rentner aus Baden-Württemberg

dpa/lsw Schwangau. Ein betrunkener Mann hat in Schwaben in Bayern völlig die Nerven verloren, nachdem ihm laut Polizei gekündigt worden war. Den Ermittlern zufolge beschimpfte der 53-Jährige am Samstag nach der Kündigung in Schwangau im Landkreis Ostallgäu Kollegen und Gäste in dem Gastronomiebetrieb, in dem er gearbeitet hatte. Dann verließ er das Lokal und traf zwei Radfahrer aus Baden-Württemberg. Der Mann habe erst die 82-jährige Frau angepöbelt, teilte die Polizei mit. Als ihn deren 86-jähriger Mann zur Rede stellte, habe er auf diesen mit Fäusten eingeschlagen. Zwei Passanten hätten den Angreifer von dem Senior weggezogen. Dieser sei wegen seines Fahrradhelmes lediglich leicht verletzt worden.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Plötzlich habe der Mann ein Küchenmesser in der Hand gehabt und mit diesem vor dem 86-Jährigen herumgefuchtelt, ehe er verschwunden sei. Die Polizei nahm den 53-Jährigen nach eigenen Angaben wenig später fest. Er wurde wegen einer psychischen Erkrankung in eine Klinik gebracht. Es erwarten ihn zudem mehrere Strafanzeigen.

© dpa-infocom, dpa:210703-99-247740/2

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2021, 17:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Deutscher Arbeitsmarkt: Frankreich mobilisiert Jobsuchende

dpa/lsw Mulhouse/Freiburg. In der französischen Grenzregion ist die Arbeitslosigkeit recht hoch, jenseits des Rheins in Baden-Württemberg wird in etlichen Branchen... mehr...