Wehen Wiesbaden bleibt im Aufstiegskampf am Spitzentrio dran

dpa/lhe Mannheim. Der SV Wehen Wiesbaden darf weiter auf die Rückkehr in die 2. Liga hoffen. Dank des späten Sieges in Mannheim bleiben die Hessen oben dran.

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Rüdiger Rehm stand die Freude über den Last-Minute-Erfolg zum vierjährigen Dienstjubiläum als Trainer des SV Wehen Wiesbaden ins Gesicht geschrieben. „Wir wussten, wie schwierig die Aufgabe wird. Wir freuen uns über den Sieg bei einem sehr starken Gegner und sind froh, dass wir unserer Serie weiter fortsetzen konnten“, sagte Rehm nach dem 1:0 (0:0) beim SV Waldhof Mannheim durch ein spätes Tor von Lukas Nilsson (89. Minute).

Die Hessen mischen als Tabellenfünfter der 3. Fußball-Liga mit 38 Punkten weiter im Aufstiegskampf mit und dürfen auf die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga hoffen. „Es ist natürlich umso wichtiger, dass uns in so einem Spiel auch mal der Lucky Punch gelingt. Wir wollten unsere Siegesserie unbedingt aufrechthalten. Das haben wir geschafft und jetzt eine Woche, um uns auf das nächste Spiel gegen den KFC Uerdingen vorzubereiten“, sagte Mittelfeldspieler Gianluca Korte.

In einem abwechslungsreichen Spiel hatten die Mannheimer die etwas besseren Chancen, scheiterten aber immer wieder am starken Gäste-Torwart Tim Boss. Kurz vor dem Ende nutzten die Hessen nach einem weiten Einwurf dann eine Unaufmerksamkeit in der Waldhof-Abwehr zum umjubelten Siegtor durch Nilsson. „Irgendwann denkst du als Trainer, dass das vermutlich ein 0:0-Spiel wird, es sei denn, es rutscht noch ein Ball rein. Und so war es dann auch. Diesmal waren wir der glückliche Sieger“, befand Rehm.

Kleiner Wermutstropfen: Vor dem Anpfiff teilte der Verein mit, dass Mittelfeldspieler Dominik Prokop wegen einer Meniskusverletzung operiert werden musste und voraussichtlich vier Monate lang ausfällt.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-427482/5

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2021, 16:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Kein Geld für Extremisten: Strobl will Regeln verschärfen

dpa/lsw Stuttgart. Die Landesregierung will verhindern, dass extremistische Organisationen von Fördergeldern des Landes profitieren. Mit einer Kabinettsvorlage... mehr...

Baden-Württemberg

Experten erwarten leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit

dpa/lsw Stuttgart. Bisher haben die seit Ende 2020 geltenden neuen Lockdown-Maßnahmen für viele Branchen nicht zu einem rasanten Anstieg der Arbeitslosenzahlen... mehr...