Mehr Corona-Patienten: Klinik schränkt Besuche ein

dpa/lsw Ravensburg. Wegen der deutlich gestiegenen Zahl der Corona-Patienten schränkt die Oberschwabenklinik (OSK) Krankenbesuche in ihren Häusern ein. Von Samstag an können Patienten der zum Oberschwabenklinik-Verbund gehörenden Häuser jeweils nur noch Besuch von einer Person empfangen. Wie die OSK mitteilte, können Besucher nur noch zwischen 14 und 17 Uhr für jeweils eine Stunde kommen. Von den Einschränkungen ausgenommen sei etwa die Klinik für Kinder und Jugendliche. Auch Krankenbesuche bei sterbenden Menschen und bei Notfallpatienten seien von den Beschränkungen ausgenommen.

Wie es weiter hieß, versorgte die Oberschwabenklinik am Donnerstag insgesamt 27 Patienten mit einer nachgewiesenen Covid 19-Infektion in ihren Häusern. Sieben von ihnen lagen den Angaben zufolge auf der Intensivstationen.

Mit 22 Patienten waren die meisten der Erkrankten demnach im Westallgäu-Klinikum in Wangen untergebracht. Sechs von ihnen befanden sich den Angaben zufolge auf der Intensivstation. Am ebenfalls zum OSK gehörenden St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg lagen bis Donnerstag vier Corona-Patienten auf der Normalstation, ein erkrankter Mensch wurde intensiv betreut.

„Im längerfristigen Vergleich liegt die Zahl der Covid 19-Fälle in der OSK nur noch knapp unter dem Scheitelpunkt der ersten Welle im Frühjahr 2020“, hieß es von der Klinik.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-775327/2

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2021, 16:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!