Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mehr Kinderbetreuung

In den Grundschulen Plaisir und Maubach werden eineinhalb neue Hortgruppen eingerichtet

Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen steigt weiter. Aus diesem Grund hat jetzt der Verwaltungs- und Finanzausschuss einstimmig weitere Hortplätze beschlossen. So wird die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Plaisir zum 1. September dieses Jahres um eine halbe Gruppe mit 12 Plätzen erweitert, der Hort an der Grundschule Maubach gar um eine ganze Gruppe mit 25 Plätzen.

Mehr Kinderbetreuung

© Pressefotografie Alexander Beche

Von Matthias Nothstein

BACKNANG. Im kommenden Schuljahr kann der Bedarf an Betreuung im Hortbereich (also am Nachmittag) aufs gesamte Stadtgebiet bezogen nicht gedeckt werden. Im Amt für Familie, Jugend und Bildung werden daher Wartelisten geführt. In der Grundschule Maubach stehen derzeit 18 Kinder auf einer dieser Listen. Und in der Grundschule Plaisir kann laut einer Bedarfsabfrage vom vergangenen Oktober zehn Kindern kein Betreuungsplatz angeboten werden. Allerdings betont Astrid Szelest, die stellvertretende Amtsleiterin, dass die Angaben stark schwankend sind. Ferner warten in der Mörike-Gemeinschaftsschule acht Kinder auf einen Betreuungshortplatz. Auch die jüngste Erweiterung in der Schillerschule im September vergangenen Jahres um eine halbe Gruppe hat keine dauerhafte Entlastung gebracht. Stand heute sind sämtliche Plätze in der Schillerschule vergeben, rechnet Szelest vor. Freie Hortkapazitäten in einer Größenordnung von etwa sieben Plätzen gibt es bis zum Herbst dieses Jahres lediglich in der Gemeinschaftsschule in der Taus.

Die Einrichtung der neuen Gruppe in der Maubacher Grundschule und ein daraus resultierender Raumtausch hat bei den Eltern und Lehrern offensichtlich zu Irritationen geführt. Zumindest sprachen dies in der jüngsten Ausschusssitzung mehrere Stadträte an. Für die Unruhe habe es allerdings überhaupt keinen Anlass gegeben, so die Auffassung von Oberbürgermeister Frank Nopper. Und auch Szelest stellte klar, dass alle Klassen auch künftig ein eigenes Klassenzimmer hätten und es genügend Besprechungsräume sowie auch weiterhin einen Musikraum gebe.

Möglich war dies, weil der Raum für die Hector-Schülerakademie künftig an die Plaisirschule verlegt wird. In den frei werdenden Raum kann so die Außenklasse der Bodelschwinghschule umziehen. Diese Klasse hat dann zwar nicht mehr wie bisher einen Raum mit 65 Quadratmetern zur Verfügung, sondern nur noch einen mit 40 Quadratmetern, aber das ist immer noch viel Platz für sechs Schüler. Nopper: „Das ist keine Mangelverwaltung. Davon sind wir weit entfernt. Es wurde eine Riesenaufregung inszeniert, die für uns nicht nachvollziehbar ist.“

Die Erweiterung um eineinhalb Gruppen ist jedoch noch nicht das Ende. So soll die halbe Hortgruppe an der Schillerschule, die vor einem halben Jahr eingeführt wurde, zu einer ganzen Gruppe erweitert werden. Szelest: „Wir werden im Mai wegen des Hortausbaus an der Schillerschule auf sie zukommen.“ Und auch Nopper kündigte an: „Wir werden im Mai die zweite Ausbaustufe zünden.“

Ute Ulfert (CDU) mahnte zur Vor- und Weitsicht. „Die Zahlen bei den Betreuungsplätzen steigen schneller als die Prognosen.“ Sie bezeichnete die Aufstockung der Hortgruppen als einen guten Anfang und mahnte an, Synergieeffekte zu nutzen. Auch Sabine Kutteroff (CDU) forderte von der Stadtverwaltung vorausschauendes Handeln und langfristiges Denken. So müssten beim Ausbau der Schillerschule etwa die Neubaugebiete in der Nähe mitberücksichtigt werden.

Info
Personalkosten steigen um 141000 Euro

Derzeit werden an sieben Grundschulen am Vormittag, also bis 13.30 Uhr, 434 Kinder betreut. Die Betreuung am Nachmittag (Hort) nutzen die Eltern von 144 Kindern. Plätze gibt es derzeit für 159 Kinder.

Bezogen auf die Gesamtzahl aller Grundschulkinder in Backnang besuchen 34 Prozent der Mädchen und Jungen die Betreuung am Vormittag und 11 Prozent aller Kinder den Hort. Kinder, die den Hort besuchen, sind in der Regel auch in der Betreuung am Vormittag angemeldet.

Aufgrund der Gesetzesänderungen zum Ganztagsbetrieb wird derzeit für neue Gruppen der Betreuung am Nachmittag kein Landeszuschuss mehr gewährt.

Für die Erweiterungen an den Schulen Maubach und Plaisir werden jährliche Personalkosten in Höhe von 141000 Euro fällig. Für den Zeitraum September bis Dezember 2019 belaufen sich die Personalkosten auf 47000 Euro. Die Mehrausgaben werden durch Minderausgaben einer nicht besetzten Stelle gedeckt. Aufgrund der Anmeldezahlen wurde der Hort an der Gemeinschaftsschule in der Taus um eine halbe Stelle reduziert.

Einmalig fallen Ausstattungskosten für die Horterweiterung in der Grundschule Plaisir in Höhe von 8000 Euro an, in der Grundschule Maubach werden ungefähr 16000 Euro investiert.

Zum Artikel

Erstellt:
10. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!