Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mehrstündige Sperrungen auf Autobahn 81 nach Lastwagenbrand

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Nach einem Lastwagenbrand mit einem Toten ist die Autobahn 81 wegen aufwendiger Sanierungsarbeiten mehrere Stunden teilweise gesperrt gewesen. Der mit Geflügelfrischfleisch beladene Lastwagen war am Mittwochmorgen an der Anschlussstelle Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) von der Autobahn abgekommen und in Flammen aufgegangen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Helfer zogen den 61 Jahre alten Fahrer aus dem 40-Tonner, doch der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv

Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv

Feuerwehrleute löschten den Brand, blieben aber wegen der Trockenheit weiter im Einsatz, um einen Waldbrand zu verhindern. Die Autobahn 81 war wegen der Bergung des Wracks in Richtung Singen zunächst komplett gesperrt. Es bildete sich ein Stau von rund sieben Kilometern Länge. Im Anschluss musste in beiden Fahrtrichtungen jeweils ein Streifen gesperrt bleiben. Weil durch den Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste Erdreich abgebaggert werden. Die Arbeiten dauerten bis in den Nachmittag an.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2019, 15:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!