Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Meisterhafter Abschluss für Antoane Yossef

Der Absolvent der Meisterschule an der Gewerblichen Schule Backnang ist 2011 als Flüchtling aus dem Irak ins Land gekommen.

Nach fünfjähriger Ausbildung an der Gewerblichen Schule Backnang ist Antoane Yossef jetzt Meister im Feinwerkmechanikerhandwerk. Foto: M. Wörner

© Photographer:Briegel (BG)

Nach fünfjähriger Ausbildung an der Gewerblichen Schule Backnang ist Antoane Yossef jetzt Meister im Feinwerkmechanikerhandwerk. Foto: M. Wörner

BACKNANG (pm). Antoane Yossef kam 2011 als Flüchtling aus dem Irak nach Deutschland – nun hat er als Meisterschüler der Gewerblichen Schule Backnang im Handwerk der Feinwerkmechanik sein Zeugnis erhalten.

Stolz steht er in seinem weißen Hemd inmitten seiner Kollegen, mit denen er sich die letzten zwei Jahre berufsbegleitend pro Woche 18 Schulstunden an mehreren Tagen abends und an den Schulsamstagen auf die Prüfung vor der Handwerkskammer Stuttgart vorbereitet hat, und kann es kaum glauben. Denn der Weg des 25-Jährigen bis dahin war alles andere als einfach: Als Achtjähriger erlebte er, wie während des Irakkriegs nachts die Sirenen heulten, die Raketen seine Heimatstadt Mossul zerstörten und Soldaten auf der Suche nach Saddam Hussein auch sein Elternhaus durchsuchten. Nach dem Rückzug der Amerikaner wurde es für ihn und seine Familie nicht einfacher, denn als Christ hat man ein schweres Auskommen im Einflussgebiet des sogenannten Islamischen Staats und herumziehender Terroreinheiten. 2011 floh seine Mutter mit ihm und seinem Bruder nach Deutschland, wo sie zuerst eine befristete und 2014 eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erhielten, sodass auch sein Vater nachkommen konnte.

Befreit von der Ungewissheit begann er 2015 seine Ausbildung zum Industriemechaniker, die er 2018 nach zweieinhalb Lehrjahren vorzeitig abschloss. Noch im selben Jahr nahm er die Meisterausbildung in Angriff. Im ersten Jahr erfolgte die Prüfung im Teil III/IV (Rechnungswesen, Recht, Berufs- und Arbeitspädagogik). Mit Abschluss des zweiten Jahres wurden die Teile I/II (Fachpraxis mit CNC-Technik und die Fachtheorie mit Feinwerktechnik, Mathematik, Konstruktion, Kalkulation sowie die Fächer Auftragsabwicklung und Betriebsorganisation) geprüft. Antoanes Dank gilt heute vor allem einem: „Ohne Herrn Klenk wäre ich heute nicht das, was ich bin. Er hat mich während meiner fünfjährigen Zeit an der GSBK immer mit Rat und Tat unterstützt, das vergesse ich ihm nie.“

Zum Artikel

Erstellt:
3. August 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
AWRM-Geschäftsführer Gerald Balthasar in der Biovergärungsanlage Neuschöntal: Aus Bioabfällen wird hier Methangas gewonnen, das in Strom und Wärme umgewandelt wird. Übrig bleiben am Ende Kompost und Flüssigdünger. Foto: A. Palmizi
Top

Stadt & Kreis

Müllabfuhr lässt 2000 Biotonnen stehen

Weil immer mehr Plastiktüten, Verpackungen und anderer Restmüll in der braunen Tonne landen, hat der Abfallbetrieb des Landkreises in den vergangenen Wochen Kontrollen durchgeführt. Die Kampagne hat offenbar ihren Zweck erfüllt.

Stadt & Kreis

Mit Leidenschaft in der Backstube

Die Handwerkskammer Region Stuttgart belohnt jedes Jahr Topausbildungsbetriebe. Für ihr vorbildliches Engagement erhalten im Rems-Murr-Kreis die Inhaber des Café Weller in Backnang den Ausbildungspreis 2020. Zusätzlich gibt’s einen E-Smart für ein Jahr.