Messe Interboot beginnt mit „Rückenwind“

dpa/lsw Friedrichshafen. Mit der „Interboot“ beginnt heute nach monatelanger Corona-Pause erstmals wieder eine Messe am Bodensee. Die Veranstaltung rund ums Thema Wassersport findet vom 19. bis 27. September auf der Messe Friedrichshafen mit veränderter Planung sowie einem Schutz- und Hygienekonzept statt. Unter anderem dürfen nur bis zu 8500 Besucher pro Tag das Gelände besuchen. Die Zahl der Aussteller ist mit etwa 200 zudem deutlich niedriger als im Vorjahr (468).

Dutzende Boote stehen einen Tag vor Beginn der Messe Interboot in Friedrichshafen in der Messehalle. Foto: picture alliance / dpa

Dutzende Boote stehen einen Tag vor Beginn der Messe Interboot in Friedrichshafen in der Messehalle. Foto: picture alliance / dpa

Dennoch sagte Messechef Klaus Wellmann, man blicke optimistisch auf die erste Veranstaltung seit dem Verbot im Frühjahr. Zum Programm gehören unter anderem eine Segelregatta auf dem Bodensee, Seminare zu Stand-Up-Paddling und dem Gebrauch von Rettungswesten sowie Übungen zum Manövrieren von Bootsanhängern.

Die Branche verspürt vor Messebeginn nach Angaben des Deutschen Boots- und Schiffbauverbands „Rückenwind“. Bei deutschen Herstellern sind Auftragszahlen und Umsätze in den Monaten nach dem Beginn der Corona-Pandemie stark gestiegen. Dass nun wieder Messen möglich sind, sei „enorm wichtig“, sagt der Geschäftsführer des Verbands, Claus-Ehlert Meyer: „Dort machen wir einen großen Teil des Umsatzes.“

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2020, 00:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!