Messerangriff in Behindertenwerkstatt: Motive unklar

dpa/lsw Waldstetten.

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine Betreuerin in einer Werkstatt für geistig Behinderte in Waldstetten sind die Hintergründe und Motive der Tat weiterhin unklar. Nachdem der 44 Jahre alte mutmaßliche Täter am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt wurde, sitzt er nun in einer Einrichtung für psychische Erkrankungen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der Verdächtige soll die 61 Jahre alte Betreuerin am Mittwochvormittag in ihrem Büro im Ostalbkreis niedergestochen haben. Sie erlitt schwerste Verletzungen und starb später in einem Krankenhaus. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, wurde der 44-Jährige in der Einrichtung betreut.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 15:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!