Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mindestens ein Toter bei Lawine

reutte /DPA - Beim Abgang einer Lawine im Ostallgäu an der Grenze zu Österreich ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Nach einem Verschütteten wurde am Sonntag gesucht, teilte die Polizei mit. Bei dem Toten handelt es sich den Angaben zufolge um einen 42-jährigen Mann; der Vermisste ist ebenfalls ein 42-Jähriger.

Insgesamt waren sechs Skitourengeher von den Schneemassen überrascht worden. Drei Menschen blieben unverletzt, ein 37-Jähriger wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Lawine hatte sich am Samstag gegen 14.20 Uhr nördlich des Plansees in den Ammergauer Alpen nahe der österreichischen Ortschaft Reutte und dem schwäbischen Schwangau gelöst. Es handle sich wahrscheinlich um eine Gleitschneelawine, so die Polizei. Diese entstehen durch einen großflächigen Reibungsverlust zwischen der Schneedecke und dem Untergrund aufgrund von Wasser.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2019, 10:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

In & Ausland

Drei Männer in London erstochen

dpa London. Es könnte ein Dreifach-Mord gewesen sein, doch noch sind die Umstände nicht abschließend geklärt: In London sind an einem Ort drei Männer... mehr...