Minister Lucha bittet Bund um mehr Corona-Impfstoff

dpa/lsw Stuttgart. Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha hat den Bund in einem Brief um mehr Corona-Impfstoff gebeten. Nachrichten über Impfstoffkürzungen beider mRNA-Impfstoffe erreichten sein Ministerium jeden Tag, schreibt der Grünen-Politiker an den geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den designierten Kanzler Olaf Scholz (SPD) und den Leiter des künftigen Corona-Krisenstabs des Bundes, General Carsten Breuer.

Manfred Lucha spricht bei einer Regierungs-Pressekonferenz im Landtag. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

Manfred Lucha spricht bei einer Regierungs-Pressekonferenz im Landtag. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

Lucha forderte in seinem Schreiben deshalb vom Bund bis Weihnachten wöchentlich zusätzlich eine Million Impfdosen. Wesentlich dabei sei, dass hier auch ein erheblicher Anteil des Impfstoffs von Biontech/Pfizer enthalten sei, schrieb Lucha. Denn dies sei aktuell der einzige Impfstoff, der für unter 30-Jährige empfohlen sei. „Gerade in dieser Altersgruppe besteht aber noch Aufholbedarf“, so der Minister. Zunächst hatte der SWR über den Brief berichtet.

© dpa-infocom, dpa:211207-99-284974/2

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2021, 08:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Sexuelle Belästigung bei Polizei: Anlaufstelle diskutiert

dpa/lsw Stuttgart. Nach den Vorwürfen sexueller Belästigung innerhalb der Polizei hat Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz die Einrichtung einer Anlaufstelle... mehr...