Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Minister Lucha rät zu Masken im Nahverkehr und beim Einkauf

dpa/lsw Baden-Baden. Gesundheitsminister Manne Lucha hat auf den Nutzen von Schutzmasken in der Corona-Krise hingewiesen und eine Maskenpflicht im Südwesten zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen. Der Grünen-Politiker appellierte im „SWR“-Radio an alle Bürger, freiwillig eine solche Maske zu tragen: „Ich bin ein großer Befürworter dieser Mund- und Nasenschutzmasken, wenn man sich im öffentlichen Nahverkehr bewegt oder wenn man in den Kaufladen geht und manchmal in der Kontaktnähe den Mindestabstand von anderthalb Meter nicht einhalten kann.“

Manne Lucha (Grüne), Gesundheitsminister von Baden-Württemberg, beantwortet Fragen von Journalisten. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Manne Lucha (Grüne), Gesundheitsminister von Baden-Württemberg, beantwortet Fragen von Journalisten. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Lucha schloss nicht aus, dass die Landesregierung zu einem späteren Zeitpunkt ihre derzeitige Haltung überdenken werde. Als möglichen Zeitpunkt nannte er den Monat Mai, wenn die ersten 200 000 Jungen und Mädchen wieder zur Schule gehen. Dann könnte eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit erneut auf die Tagesordnung kommen.

Am Freitag war die Zahl der Infizierten im Südwesten um 698 auf 27 328 gestiegen. Nach weiteren Angaben des Landesgesundheitsamts waren mehr als 14 400 Menschen von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2020, 20:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!