Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg angesteckt?

dpa/lsw Greifswald/Schwerin. Erstmals ist auch in Mecklenburg-Vorpommern bei zwei Patienten das neuartige Coronavirus nachgewiesen worden. Das Ehepaar aus Greifswald hatte auf einem Kongress Ende Februar in Baden-Württemberg Kontakt zu einer infizierten Person, wie das Gesundheitsministerium am Dienstagabend in Schwerin mitteilte. Das Paar war vom zuständigen baden-württembergischen Gesundheitsamt informiert worden und ließ sich dann testen. Das Laborergebnis bestätigte dann die Infektion. Damit hat sich das neuartige Coronavirus mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt auf nunmehr alle Bundesländer ausgebreitet.

Ein Mitarbeiter bearbeitet einen Nukleinsäuretestchip in der Anlage eines Biotech-Unternehmens. Ein neu entwickelter Nukleinsäuretestchip, der sechs Atemwegsviren, einschließlich des neuartigen Coronavirus, nachweisen und unterscheiden kann, wurde von der nationalen chinesischen Arzneimittelbehörde genehmigt. Foto: Liu Kun/XinHua/dpa

Ein Mitarbeiter bearbeitet einen Nukleinsäuretestchip in der Anlage eines Biotech-Unternehmens. Ein neu entwickelter Nukleinsäuretestchip, der sechs Atemwegsviren, einschließlich des neuartigen Coronavirus, nachweisen und unterscheiden kann, wurde von der nationalen chinesischen Arzneimittelbehörde genehmigt. Foto: Liu Kun/XinHua/dpa

Der 64-jährige Ehemann zeigt leichte Symptome wie Husten, die 62-jährige Ehefrau hingegen nicht, wie es aus dem Schweriner Ministerium hieß. Seit der Rückkehr nach Mecklenburg-Vorpommern hätten sie keine weiteren Kontakte gehabt. Das Ehepaar sei umgehend zuhause isoliert worden, teilte die zuständige Amtsärztin Marlies Kühn in Greifswald mit. Beide leiden laut Gesundheitsministerium nicht unter Vorerkrankungen.

Bundesweit wurden bislang knapp 200 Fälle registriert. Das Robert Koch-Institut (RKI) rechnete aber mit weiteren Fällen und Ausbrüchen in Deutschland. Die meisten Infektionen meldeten bislang die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Am Montagabend waren erste Fälle in Brandenburg, Thüringen und Sachsen bekannt geworden.

In Europa hat Italien die meisten gemeldeten Infektionen, dort sind es über 2000. Der Ursprung des neuartigen Virus liegt in China. Die Zahl der Todesopfer und Infizierten steigt beständig.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 19:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!