Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit dröhnendem Motor Wind und Wetter ganz nah

Fliegerfest der Segelfliegergemeinschaft Backnang auf dem Gelände bei Völkleshofen – Buntes Programm von Flugvorführungen bis Fallschirmsprung

Die Segelfliegergemeinschaft Backnang hatte am Samstag und Sonntag wieder zu ihrem Fliegerfest auf ihr Fluggelände Völkleshofen-Lichtenberg eingeladen. Die Besucher erwarteten spannende Vorführungen, aber auch entspannte Geselligkeit am Rande des Flugfelds.

Uwe Schreyer drehte mit seinem 360 Kilometer schnellen feuerroten Curtis Pitts-Kunstflugdoppeldecker Loopings und andere tollkühne Manöver am Himmel. Fotos: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Uwe Schreyer drehte mit seinem 360 Kilometer schnellen feuerroten Curtis Pitts-Kunstflugdoppeldecker Loopings und andere tollkühne Manöver am Himmel. Fotos: J. Fiedler

Wolfgang Gleich

ASPACH. Das Rauschen des Waldes und der Gesang der Vögel wurden am Samstagmorgen abrupt unterbrochen und unterdrückt vom Dröhnen von Verbrennungsmotoren; der Duft frisch gemähten Grases wich dem Geruch von verbranntem Treibstoff. Das Fluggelände auf der Anhöhe zwischen Oberstenfeld und Kleinaspach stand ganz im Zeichen des traditionellen Fliegerfestes der SfG.

Gefühlt nur wenige Meter über die Köpfe der Zuschauer hinweg raste der Auenwalder Uwe Schreyer mit seinem 360 Kilometer schnellen feuerroten Curtis-Pitts-Kunstflugdoppeldecker, drehte Loopings, Turns und Rollen am Himmel und zog eine dicke Rauchwolke hinter sich her. Nach mehreren Runden über den Platz setzte das Kraftpaket auf der Wiese auf, drehte sich mit aufheulendem Motor und röhrendem Propeller mehrmals im Kreis und kam schließlich zum Stehen: „Warten Sie noch mit Ihrem Beifall, der Pilot ist noch nicht aus seinem Flugzeug ausgestiegen und kann sie nicht hören“, empfahl der unsichtbare Moderator über den Lautsprecher.

Den Freunden des Luftsports und all jenen, die sich nach Völkleshofen aufgemacht hatten auf der Suche nach der Freiheit, die über den Wolken grenzenlos sein muss, hatten die Veranstalter wieder ein umfangreiches Programm geboten, darunter Simon Müller vom Gastgeberverein SfG Backnang mit seinem lautlos dahingleitenden Segelflieger, er zeigte lautlosen Segelkunstflug in höchster Vollendung. Der legendäre Schulgleiter SG 38, für die Pilotenausbildung entwickelt, wurde von Vereinsmitglied Axel Kiersten gekonnt geflogen. Eine besondere Attraktion war in Völkleshofen die Premiere eines Formationsfluges des Belgiers Peter Mentens mit seiner ACA Citbria und seines Oberstfeldner Partners Jörg Golombek. Mentens flog seine Originalmaschine, während Golombek sein im Maßstab 1:2 nachgebautes Modell vom Boden aus steuerte. Durch die geschickte Wahl des Abstandes von Modell und Original entstand so die Illusion, dass sich zwei gleich große Flugzeuge im Verbandsflug am Himmel bewegten.

In der mit Fallschirmseide dekorierten Flugzeughalle herrschte jedenfalls schon den Samstag über umtriebige Geschäftigkeit; an den Theken für Speisen und Getränke bildeten sich bisweilen ganze Trauben Hungriger, die um die angebotenen Speisen anstanden.

Auf der Wiese gegenüber der Halle präsentierte Armin Hofmann seinen ebenfalls feuerroten Great Lakes Doppeldeckernachbau, der mit einem luftgekühlten Warner Super Scarab 165 Siebenzylinder-Sternmotor aus dem Jahr 1940 ausgerüstet ist. Er fliege seit 2005, erzählte er, seit drei Jahren besitze er den Great Lakes, eine originalgetreue Replika. Das Besondere an Doppeldeckern sei, dass sie äußerst wendig und lebhaft zu manövrieren seien, die idealen Flugzeuge für den Kunstflug. Nein, seine Maschine habe er nicht selbst gebaut, sondern in England erworben. Dort sei sie auch zugelassen. Auf die Frage, ob es auf den britischen Inseln einfacher sei, Fluggenehmigungen für Oldtimerflugzeuge zu bekommen, meint er, einfach sei es auch dort nicht, doch würden es die zuständigen Behörden „eher pragmatisch“ sehen und nicht so sehr an den Buchstaben der Vorschriften kleben, wie hierzulande.

Worin überhaupt die Faszination des Hobbys Fliegen begründet sei? Wenn er mit seinem Doppeldecker in der Luft sei, in der offenen Kabine, dann sei er den Elementen ganz nah, Wind und Wetter unmittelbar ausgesetzt. Dieses Gefühl, verbunden mit dem satten Geräusch des 165-PS-Motors, vermittle ein Gefühl, wie es wohl ähnlich ein Motorradfahrer nachempfinden könne, nur eben auf einer wortwörtlich anderen Ebene.

Infos über die Segelfliegergemeinschaft Backnang und deren Aktivitäten gibt es
auf www.sfgbacknang.de und www.facebook.com/sfgbacknang.

Ungewöhnlicher Formationsflug des Belgiers Peter Mentens mit seiner ACA Citbria und seines Oberstfeldner Partners Jörg Golombek mit dem im Maßstab 1:2 nachgebauten Modell.

© Jörg Fiedler

Ungewöhnlicher Formationsflug des Belgiers Peter Mentens mit seiner ACA Citbria und seines Oberstfeldner Partners Jörg Golombek mit dem im Maßstab 1:2 nachgebauten Modell.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!