Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mitbewohner mit Messer lebensgefährlich verletzt

dpa/lsw Hirrlingen.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Eine 42-Jährige soll in Hirrlingen (Kreis Tübingen) auf einen Mitbewohner eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte die Frau am Mittwochabend das Zimmer des 26-Jährigen betreten und ihn unvermittelt mit einem Messer angegriffen. Sie stach mehrfach zu, unter anderem in den Oberkörper. Nach einer Operation ist der Zustand des Opfers stabil. Bei der Wohngemeinschaft handelt es sich um ein betreutes Wohnprojekt einer karitativen Einrichtung. Die mutmaßliche Täterin sitzt in einem Justizvollzugskrankenhaus in Untersuchungshaft und verweigert derzeit die Aussage. Das Motiv ist unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 16:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!