Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mögliche Bombe: Verdächtiger Gegenstand wird freigelegt

dpa/lsw Böblingen. Ein verdächtiger Gegenstand soll am Samstag in der Böblinger Innenstadt freigelegt werden. Laut Sprecher der Stadt könnte es sich dabei um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handeln - sollte sich der Verdacht bestätigen, müssen am Sonntag rund 1900 Menschen ihre Häuser für eine Entschärfung verlassen.

Der magnetische Gegenstand wurde laut Sprecher zuvor im Rahmen einer routinemäßigen Auswertung einer Baustelle entdeckt. Was sich dort in rund vier bis fünf Metern Tiefe in der Erde befindet, lasse sich erst nach der Freilegung am Samstag sagen. Die mögliche Entschärfung sei für Sonntag angesetzt, dafür müsste ein Teil der Stadt evakuiert werden.

Die Deutsche Bahn kündigte an, dass es im Fall einer Entschärfung in Böblingen zu Beeinträchtigungen im Fernverkehr kommen könnte. Laut Sprecher der Stadt wurden zu Kriegszeiten in der Gegend viele Bomben abgeworfen, zwei Verdachtsfälle in den Jahren 2017 und 2018 hatten sich beide als Fliegerbomben herausgestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2020, 10:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Unternehmen-Überbrückungshilfen: Über 80 Prozent genehmigt

dpa/lsw Heilbronn. Aus dem Topf der Corona-Überbrückungshilfe hat der Bund bislang 8766 Anträge von klein- und mittelständischen Unternehmen aus Baden-Württemberg... mehr...