Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Musik aus dem Fenster“ mit den Gitarristen Udo und Peter Hauenstein

Vater-Sohn-Duo spielt in Waldrems die Songs „Lookin’ Out My Back Door“ und „Going Up the Country“

Udo Hauenstein (links) und Sohn Peter musizieren aus ihrer Wohnung heraus. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Udo Hauenstein (links) und Sohn Peter musizieren aus ihrer Wohnung heraus. Foto: A. Becher

BACKNANG (flo). Italien hat’s vorgemacht, jetzt gibt’s „Musik aus dem Fenster“ auch in Deutschland; gestern überall um Punkt 18 Uhr. Beispiel Backnang-Waldrems. Der Blues-, Rock- und Folkmusiker Udo Hauenstein öffnete sein Fenster. Nebenan auch sein Sohn Peter. Zusammen gaben sie zunächst den Song „Lookin’ Out My Back Door“ von Creedence Clearwater Revival (CCR) zum Besten. Anschließend noch „Going Up the Country“ von Canned Heat, aber in einer abgeänderten Version. Die 62 und 30 Jahre alten Musiker freuten sich über ihr kleines Publikum. „In diesen Zeiten tut ein bisschen Musik einfach gut. Sie ist wichtig für den Zusammenhalt und das Leben“, sagte vorab Udo Hauenstein auf Anfrage. Er sieht diese Aktion als Symbol, „die Pflege und die Medizin werden in den kommenden Wochen sehr gefordert sein“. Hauenstein muss es wissen, denn die ganze Familie wird eingespannt sein. Er selbst ist Pflegelehrer, wobei seine Pflegeschule BZG in Winnenden geschlossen hat. Er wird jetzt in der Praxis gebraucht. Seine Frau Ute (59) ist Krankenschwester im ZfP in Winnenden und sein Sohn arbeitet auf der Intensivstation in der Rems-Murr-Klinik in Winnenden. Da die aktuelle Situation die Menschen derzeit zwingt, die sozialen Kontakte einzuschränken, bedeutet das auch für die Musiker, alleine Musik machen zu müssen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. März 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!